Fernstudium am IST Studieninstitut

Die Auswahl an Hochschulen, die Fernstudiengänge anbieten, ist in den letzten Jahren dank der enormen Nachfragen merklich gewachsen. Die Möglichkeit, eine umfassende und qualifizierende Weiterbildung mit dem eigenen beruflichen Alltag unter einen Hut zu bringen, ist ein attraktives Angebot für alle ambitionierten Arbeitnehmer oder Selbstständigen, die sich in Bezug auf Bildungsabschlüsse weiter nach oben arbeiten möchten.

Hier erfahren Sie alles Wissenswerte rund um das IST Studieninstitut, das schwerpunktmässig in der Schweiz operativ tätig ist und dort über 30 Fernstudiengänge anbietet.

 

Allgemeines zum IST Studieninstitut

Das Studieninstitut, das sich inzwischen auf die Fernvermittlung von akademischen Inhalten spezialisiert hat, besteht bereits seit über 30 Jahren und hat den Hauptsitz der Verwaltung in Düsseldorf im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen. Dort findet im hauseigenen Seminarzentrum auch der überwiegende Teil der fakultativen Präsenzveranstaltungen statt. Für eingeschriebene Studenten aus den Nachbarländern Österreich und Schweiz existiert ein zweites Zentrum in München; dieses ist aufgrund der Lage und Anbindung bei verpflichtenden Präsenzveranstaltungen deutlich leichter zu erreichen. Durch eine kontinuierliche Expansion konnte das IST Studieninstitut seinen Standorten zwei weitere hinzufügen, nämlich Berlin und Potsdam.

 

Ein Fernstudium am IST Studieninstitut aus der Schweiz heraus

Das IST Studieninstitut ist vom Schweizer Bund zwar nicht offiziell anerkannt, geniesst jedoch eine breite Bekanntheit in Mitteleuropa und bietet seinen Studenten viele universitäre Fernstudien an. Da der überwiegenden Teil der Veranstaltungen in allen Studiengängen online stattfindet, ist die Anreise zu dem Präsenz-Standort München nicht oft erforderlich. Meist beschränkt sich diese Notwendigkeit auf das Ablegen der Klausuren oder mündlichen Prüfungen am Schluss eines Semesters.

Wichtig zu wissen ist, dass sich das IST Studieninstitut den Bologna-Richtlinienangeschlossen hat und diese in seinen Studiengängen umsetzt. Diese Richtlinien waren das Ergebnis der sogenannten Bologna-Konferenz von 1999, im Rahmen derer die europäischen Mitgliedsstaaten beschlossen, das akademische System sowie die universitären Leistungspunkte zu vereinheitlichen.
Dadurch ist eine direkte Vergleichbarkeit mit den Fernstudien anderer akademischer Anbieter gegeben. Die Anerkennung und Akzeptanz seitens der privaten Arbeitgeber sowie der Präsenz-Universitäten mit festem Standort in der Schweiz sind so ebenfalls gesichert.

 

Aufbau und Organisation der Fernstudiengänge am IST Institut

Das Ziel des IST Studieninstituts ist die praxisnahe Vermittlung von akademischen Inhalten ohne Präsenzpflicht und in optimiert verständlicher Form. Damit sieht sich die Einrichtung als Ergänzung zu einer überwiegenden Berufstätigkeit, dementsprechend viel Flexibilität soll den Studenten geboten werden.

Am Beginn eines Fernstudiums am IST Studieninstitut steht ein Beratungsgespräch, das von bereichsnahen Fachkräften durchgeführt wird. Diese waren in praxisverwandten Branchen tätig und stehen bei Fragen zu Studieninhalten und späteren Verwendung in der Arbeitswelt gleichermassen zur Seite.
Nach dem Abschluss des Gesprächs erfolgt die Anmeldung per Webseite oder Post, eine schriftliche Bestätigung des Instituts wird nach der Prüfung der Voraussetzungen zugestellt.

 

Die Organisation der Lehrmittel und Lerninhalte

Der erste Studienmonat beginnt direkt im Anschluss, hier werden auch die Lehr- und Übungsmaterialien ausgegeben.
Diese bestehen aus E-Learning-Tools in virtuellen Seminarräumen, thematisch gegliederte Studienheften sowie Online-Seminaren mit den Dozenten und Web-Trainings zu den Lektionen. Die Studienhefte sind eigens für das Selbststudium konzipiert und besonders unter dem Aspekt der Verständlichkeit von Dozenten aufbereitet worden. Alle schriftlichen Materialien und E-Learning-Inhalte sind aufeinander abgestimmt und ergänzen sich, sodass etwa 12 – 15 Stunden pro Woche für eine vollständige Durcharbeitung benötigt werden.

Online-Vorlesungen finden regelmässig statt und schaffen in Kombination mit begrenzten Präsenz-Seminaren in München einen persönlichen Rahmen und Kontakt zum Lehrpersonal. Seit kurzem ist eine spezielle Applikation für Smartphones verfügbar, die IST-App. Diese ist speziell für das Lernen unterwegs konzipiert, die Inhalte können individuell zu dem betreffenden Studiengang genutzt werden. Sobald sich der Student oder die Studentin sicher genug in der Materie fühlt, kann die Prüfungsanmeldung vorgenommen werden. Nach dem Absolvieren der Abschlussklausur für ein Modul wird die Leistung korrigiert und dann in den individuellen Studienverlaufsplan eingetragen.

Zur Ergänzung des Studienangebots sowie um den Studenten ein akademisch wertvolles Netzwerk an Kooperationspartnern und Partneruniversitäten zu bieten, hat das IST Studieninstitut Verbindungen zu Hochschulen in Spanien (Sevilla), Australien (Queensland), China (Shanghai), Bali, USA (New York) und Brasilien (Novo Hamburgo) aufgebaut. Für die Organisation eines im Studium integrierten Auslandsaufenthalts zu Lernzwecken steht das Institut seinen Studenten zur Seite.

Nach dem erfolgreichen Abschluss aller Module und im Lehrplan enthaltenen Prüfungsleistungen kann das finale IST-Zertifikat beantragt werden. Das benotete Abschlussdokument wird dann dem Graduierenden zugesendet. Bei einer angeschlossenen IHK-Prüfung muss diese ebenfalls in Präsenz vor dem Ausschuss abgelegt werden, die IHK-Prüfung wird ebenfalls in die Abschlussurkunde eingetragen. München ist hier ein möglicher Standort für Schweizer Fernstudenten. Einige Studiengänge wie zum Beispiel “Wellnesstraining” oder “Medienmanagement” beinhalten praktische Prüfungselemente, die ebenfalls vor Ort abgelegt werden müssen.

 

Bewerbung und Zulassungsvoraussetzungen

Inzwischen gibt es mehrere Möglichkeiten, um einen Bachelor- oder Masterstudiengang am IST Studieninstitut zu absolvieren.

Die Möglichkeiten für eine Zulassung am IST Studieninstitut sind folgende:

  • die deutsche allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder ein anerkannter europäischer Abschluss gleicher Stufe
  • eine Berufsausbildung mit einer Dauer von mindestens zwei Jahren plus eine Aufstiegsfortbildung. Diese kann ein Meisterbrief, Fachwirt oder Ähnliches sein
  • eine mindestens zweijährige Berufsausbildung inklusive drei Jahren Berufserfahrung in einem einschlägigen Beruf. In diesem Fall ist zusätzlich ein branchenspezifisches Praktikum zu erfüllen , das bis zur Mitte des Studiums fällig wird und eine Dauer von mindestens drei Monaten erreichen muss. Deckt sich die erbrachte und nachgewiesene Berufserfahrung mit der Studienrichtung, entfällt die Praktikumspflicht

 

Diese Zugangsvoraussetzungen sind die einzigen zu erfüllenden Konditionen für ein Fernstudium am IST Studieninstitut. Ein Numerus Clausus existiert aufgrund der privaten Struktur nicht, jedoch kann es aufgrund einer hohen Bewerbungszahl zu Teilnahmeverzögerungen bei bestimmten Kursen kommen.

Die Nachweise der obligatorischen Zugangsvoraussetzungen müssen der Hochschule mindestens drei Wochen vor Studienantritt zugeschickt werden, damit diese geprüft werden können. Die Anmeldung muss zwei Wochen vor dem gewünschten Antritt erfolgen, nur in Ausnahmefällen kann diese Frist unterschritten werden. Nach der offiziellen Zulassung durch das IST Studieninstitut und der Überweisung des Semesterbeitrags – der sich individuell nach dem Fernstudiengang richtet – besteht der Studentenstatus.

 

Studiengebühren und anfallende Kosten

Die Gebühren an privaten Fernuniversitäten liegen oft höher als bei ihren staatlichen Pendants. Am IST Studieninstitut werden pro Monat– je nach Studiengang und akademischem Grad – zwischen 300 und 600 Euro fällig, das entspricht 340 bis 670 CHF. Steuerlich ist ein privates Fernstudium in einem gewissen Rahmen absetzbar, das gilt vor allem für ein Erststudium oder eine beruflich notwendige Weiterbildung.

Die Kosten für folgende Elemente sind bereits in den Studiengebühren des IST Instituts enthalten:

  • Lern- und Lehrmaterialien
  • Prüfungen
  • Online-Webinare sowie Online-Trainings
  • Korrektur von Hausarbeiten, Übungsaufgaben, etc.

 

Die Prüfungsgebühr für eine eventuelle IHK-Prüfung muss selbst getragen werden, in Deutschland beträgt diese ungefähr 300,- € (ca. 360 CHF). Zusätzlich fallen Kosten für Fahrt, Kost und Logis während eines Präsenztermins oder einer Prüfung an.

Diese Kosten können sich schnell summieren, kein Wunder, dass berufsbegleitende Fernstudiengänge so beliebt sind. Falls die finanziellen Mittel für das gesamte Studium nicht ausreichen, gibt es die Möglichkeit, sich für einige Studiengänge für kantonale oder private Stipendien zu bewerben.

 

Ein Überblick über die angebotenen Fernstudiengänge

Das IST Studieninstitut bietet Fernstudiengänge in vier Hauptbereichen an. Es ist wichtig zu wissen, dass die Fernstudiengänge, die IHK-zertifiziert sind beziehungsweise den Abschluss eines Betriebsfachwirts bieten, in der Schweiz ebenfalls Gültigkeit besitzen. Die Schweiz beteiligt sich seit 1999an dem EU-System der Anerkennung von Berufsqualifikationen, welches das Personenfreizügigkeitsabkommen zwischen beiden Parteien stärken und konsolidieren soll. Berufsdiplome wie der Schweizer Diplomierte Betriebswirtschafter HF sind dem Betriebsfachwirt gleichgestellt.

 

Die Hauptbereiche des Studienangebots

1. Kommunikation & Wirtschaft
Dieser Bereich verzeichnet die höchste Zahl an eingeschriebenen Studenten. Besonders beliebt sind die Studiengänge “Bachelor Kommunikation und Medienmanagement”, “Bachelor Business Administration”, “Dualer Bachelor Kommunikation & Eventmanagement”, “Medienökonom”, “Bachelor Kommunikationsmanagement” sowie “Messe- und Projektmanagement”. Hier es ist möglich, aufbauend auf einem bereits erworbenen Bachelor-Abschluss einen Master zu absolvieren, beispielsweise bietet sich der “Duale Master Kommunikationsmanagement” in rein akademischer oder dualer Form an.

 

2. Tourismus & Hospitality
Im Bereich Tourismus sind folgende Ausbildungsrichtungen wählbar: “Geprüfter Tourismusfachwirt mit einem Abschluss der Industrie- und Handelskammer”, “Tourismusbetriebswirt”, “Tourismus Management”, “Tourismus-Marketing” oder “Business Travel Management”. Weitere Studiengänge für eine Weiterbildung in der Hotellerie sind der “Hotelbetriebswirt”, “Human Resources Manager / Hotellerie”, “Hotelökonom” oder “Tourismus-Ökonom” sowie “Hotel Management”.

 

3. Sport & Management
Diese Bereich wurde zusammen mit den akademischen Angeboten im Sektor Fitness am stärksten ausgebaut. Heute umfasst das Angebot der Fakultät Sport & Management den “MBA Sportmanagement”, “Dualen Master im Sportbusiness”, “International Sportbusiness” oder den “Sport-Ökonom”. In diesem Bereich kooperiert das IST Studieninstitut eng mit der Swiss Golf Manager Association (ASGM) und anderen Schweizer Sport-Organisationen.

 

4. Fitness & Wellness
Dieser Bereich zählt zu den innovativsten und praxisnächsten des Instituts. Möglich sind unter anderem Fernstudiengänge wie der “Bachelor Fitness and Health Management”, “Duale Bachelor im Gesundheitswesen”, “Gesundheitsökonom” oder “Fitnessökonom”. Masterstudiengänge werden ebenfalls angeboten wie zum Beispiel der “Master of Fitness and Health Management”.

 

Wichtig zu wissen ist auch, dass trotz einer bisher noch nicht erlangten staatlichen Anerkennung im Schweizer Bundesgebiet das IST Studieninstitut an seinem rechtlichen und operativen Hauptstandort Düsseldorf von der Bezirksregierung Düsseldorf offiziell anerkannt wird. Diese Anerkennung erstreckt sich auf die Lehrpläne, die Prüfungsordnungen sowie die Qualität der Dozenten und Autoren, die die Materialien für das Fernstudium erarbeiten und den Studenten zur Verfügung stellen.

Zudem ist das IST Institut durch die deutsche Staatliche Zentralstelle für Fernunterrichtakkreditiert und nach den staatlich austarierten Normen PAS 1037 und ISO 9001 anerkannt. Für die Fernstudiengänge “Sportmanagement“, „Sportmarketing“, „Wellnesstraining“ sowie „Wellness- und Spamanagement“ ist das Düsseldorfer Institut sogar als staatliche Ergänzungsschule anerkannt. Das bedeutet, dass bei einer offiziell akkreditierten Ausbildung einzelne Module aus dem absolvierten Fernstudium angerechnet werden können.