Fernstudium Physiologie

Naturheilkunde erlernen per Fernkurs in der Schweiz

Seelische und körperliche Beschwerden sind in der Bevölkerung der Schweiz wie in vielen westlichen Ländern weit verbreitet. Diese haben vor allem in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Natürliche Behandlungsmethoden wirken oftmals unterstützend, um sich langfristig fit und erholt zu fühlen. Der Anwendungsbereich dieser sogenannten alternativen Heilmethode ist weitreichend, sodass Ihnen als angehender Heilpraktiker zahlreiche Spezialisierungsmöglichkeiten zur Auswahl stehen.

Vordergründig konzentrieren Sie sich darauf, die natürlichen Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers, mit den passenden Anwendungen, zu unterstützen.

 

Was ist Naturheilkunde?

Die Nachfrage nach alternativen Behandlungsmethoden hat in den vergangenen Jahren mehr und mehr an Bedeutung gewonnen. Im Volksentscheid aus dem Jahre 2009 äusserte die Schweizer Bevölkerung zweifellos den Wunsch danach, die Komplementärmedizin im Gesundheitssystem zu berücksichtigen. In der Schweiz besteht nun seit 2015 die Möglichkeit, staatlich anerkannte Berufsausbildungen mit anerkanntem Diplom zu absolvieren. Konkret handelt es sich dabei um die beiden Berufsausbildungen mit den Bezeichnungen „Naturheilpraktiker” und „Komplementärtherapeut”. Beide Varianten sind innerhalb der gesamten Schweiz anerkannt.

Aufgrund der stetig zunehmenden Nachfrage nach qualifizierten Heilpraktikern gilt der Beruf als zukunftssicher. Der Berufsalltag verspricht aufgrund seiner Vielseitigkeit eine geringe Arbeitslosenquote. Als ausgebildete Fachkraft sind Sie in Arztpraxen, Gesundheitszentren oder auf selbstständiger Basis einsetzbar. Der tatsächliche Erfolg orientiert sich letztendlich an örtlichen Faktoren wie Geschäftslage oder Konkurrenz.

 

Die Fakten zum Fernkurs Naturheilkunde
  • Arbeitsorte: Anstellung in physiotherapeutischen Einrichtungen, Gesundheits- oder Rehabilitationszentren, selbstständige Praxis
  • Zielgruppe: Personen mit Interesse an Naturheilverfahren, Berufserfahrene aus dem Gesundheitswesen
  • Persönliche Anforderungen: Interesse an medizinischen Themen, Kommunikationsfreudigkeit, Verantwortungsbewusstsein

 

Naturheilkunde als Fernlehrgang

Für Personen, die mitten im Berufsleben stehen oder familiären Verpflichtungen nachgehen, gestaltet sich die berufliche Karriere oftmals als schwierig. Ein Fernstudium erweist sich hier als gelungene Lösung, da dieses unabhängig von Ort und Zeit erfolgt.
Die meisten Fernstudiengänge sind modular in klar definierte Lerneinheiten strukturiert, sodass Sie jederzeit den Überblick behalten.
In regelmässigen Abständen erhalten Sie Studienhefte, die zum Ende jeweils eine Einsendeaufgabe beinhalten. Ihr persönlicher Studienberater nimmt sich der Korrektur gerne an, sodass Sie wenige Tage später über ein detailliertes Feedback verfügen.
Die meisten Fernhochschulen bieten die Möglichkeit, sich über den Online-Campus mit anderen Studenten auszutauschen sowie an Webinaren und Tutorials teilzunehmen.

Die grösste Last des Fernstudiums tragen Sie jedoch selbst, daher sind Eigendisziplin und ein ausgeklügeltes Zeitmanagement unerlässlich.

Für gewöhnlich sind für den Fernlehrgang einzelne Präsenzveranstaltungen vorgesehen, diese finden vorrangig an Wochenenden statt und werden frühzeitig bekannt gegeben. Verpflichtende Prüfungstermine lassen sich flexibel von Ihnen selbst festlegen, sodass Sie maximale Flexibilität erfahren.

 

Das Fernstudium zum Naturheilpraktiker umfasst folgende Schwerpunkte:
  • Anatomie und Physiologiegrundlegende
  • Fertigkeiten natürlicher Heilverfahren
  • Infektionslehre
  • Hygienerichtlinien und gesetzliche Vorschriften

 

 

Anbieter des Fernstudiums Naturheilkunde in der Schweiz

Bislang gibt es schweizweit keinen Anbieter, bei dem ein Fernstudium zum Naturheilpraktiker aufgenommen werden kann. Wie bereits erwähnt, erfreuen sich hingegen diplomierte Berufsausbildungen grosser Beliebtheit.
Wenn Sie allerdings dennoch nicht auf einen Fernlehrgang verzichten möchten, besteht die Möglichkeit, aus der Schweiz ein Studium an einer Fernhochschule in beispielsweise Deutschland aufzunehmen.

 

 

Anbieter des Fernstudiums in Deutschland und Österreich

 

ILS

Der Fernlehrgang „Heilpraktiker/in – Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung” erfordert mindestens einen erfolgreichen Realschulabschluss sowie die Teilnahme eines Erste-Hilfe Kurses.
Eine kostenfreie Studiendauer von vier Wochen ermöglicht Ihnen ein unverbindliches Kennenlernen des Studiums.

  • Dauer des Fernstudiums: 20 Monate
  • Wöchentlicher Arbeitsaufwand: 8 – 10 Stunden
  • Kosten: Eine detaillierte Kostenübersicht erhalten Sie im Anschluss an Ihre unverbindliche Registrierung
  • Abschluss: ILS-Abschlusszeugnis Heilpraktiker/in – Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung, internationales ILS-Certificate auf Anfrage möglich
  • Zur Webseite

 

 

SGD

Ob im Angestelltenverhältnis oder selbstständige Berufslaufbahn, mit diesem Fernlehrgang zum Heilpraktiker/ zur Heilpraktikerin sind Sie bestens auf die bevorstehende amtsärztliche Überprüfung vorbereitet. Ihrer Karriere als Heilpraktiker/in steht somit nichts mehr im Wege.

  • Dauer des Fernstudiums: 20 Monate
  • Wöchentlicher Arbeitsaufwand: 8 – 10 Stunden
  • Kosten: Alle Gebühren werden Ihnen im Anschluss an Ihre kostenfreie Anmeldung zur Verfügung gestellt
  • Abschluss: SGD-Abschlusszeugnis E
  • Zur Webseite

 

 

Fernakademie für Erwachsenenbildung

Der Fernlehrgang zum Heilpraktiker/ zur Heilpraktikerin vermittelt Ihnen das erforderliche Fachwissen, um sich auf die bevorstehende amtsärztliche Überprüfung vorzubereiten. Dabei lässt sich das Studium durch seine kostenfreie Verkürzung bzw. Verlängerung entsprechend Ihrer persönlichen Situation ausrichten.

  • Dauer des Fernlehrgangs: 20 Monate
  • Wöchentlicher Arbeitsaufwand: 8 – 10 Stunden
  • Kosten: Informationen hinsichtlich anfallender Kosten erhalten Sie im Anschluss an Ihre kostenfreie Anmeldung
  • Abschluss: Fernakademie-Zeugnis „Heilpraktiker/in – Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung”, ein internationales Certificate ist außerdem auf Anfrage möglich
  • Zur Webseite

 

 

Impulse e.V.

Im grundständigen Fernstudium zum Heilpraktiker/ zur Heilpraktikerin bei Impulse e.V. sind während der gesamten Ausbildungszeit insgesamt 10 Wochenendseminare vorgesehen.
Über diese Präsenzveranstaltungen werden Sie frühzeitig informiert. Häufig können Sie dabei flexibel aus einer Vielzahl von Studienorten wählen.
Alle Lerneinheiten sind übersichtlich auf 30 Studienhefte mit jeweils 50 Seiten aufbereitet.

  • Dauer des Fernlehrgangs: 30 Monate
  • Wöchentlicher Arbeitsaufwand: 10 – 12 Stunden
  • Kosten: 2.340 Euro gesamt
  • Abschluss: Abschlusszeugnis
  • Zur Webseite

 

 

Laudius Akademie für Fernstudien

Die Teilnahme am Fernstudiengang „Heilpraktiker” an der Laudius Akademie setzt Ihrerseits ein Mindestalter von 23 Jahren sowie mindestens einen abgeschlossenen Hauptschulabschluss voraus. Das Studium kann jederzeit mit einer kostenfreien Testphase von vier Wochen aufgenommen werden. Diese ermöglicht Ihnen ein unverbindliches Kennenlernen Ihres auserwählten Studiengangs.

  • Dauer des Fernlehrgangs: 20 Monate
  • Wöchentlicher Arbeitsaufwand: 7 Stunden
  • Kosten: 125 Euro monatlich (Unterlagen in gedruckter und digitaler Ausfertigung), 119 Euro monatlich (ausschließlich digitale Ausfertigung)
  • Abschluss: Laudius-Zeugnis nach Bearbeitung aller Einsendeaufgaben, Laudius-Zertifikat nach Bestehen der Abschlussarbeit
  • zur Webseite

 

 

BTB

Am Bildungswerk für therapeutische Berufe kann der Fernlehrgang zum Heilpraktiker/ zur Heilpraktikerin jederzeit ohne Einhaltung jeglicher Anmeldefristen aufgenommen werden. Ein Praxisseminar, mehrere Webinare sowie einzelne Präsenzveranstaltungen dienen dazu, Ihnen die Lerninhalte auf verschiedene Art und Weise zu veranschaulichen. Gelegentliche Zwischentests verschaffen Ihnen klares Feedback hinsichtlich Ihres Lernerfolgs.

  • Dauer des Fernlehrgangs: 24 Monate
  • Wöchentlicher Arbeitsaufwand: 8 Stunden
  • Kosten: Detaillierte Preise erhalten Sie auf Anfrage
  • Abschluss: Studienbescheinigung, BTB-Abschlusszertifikat „Ausbildung zum Heilpraktiker”
  • zur Webseite

 

 

Hamburger Akademie

Der Fernlehrgang „Heilpraktiker/in” der Hamburger Akademie bereitet Sie mit Hilfe regelmässiger Einsendeaufgaben sowie Zwischentests auf die anschliessende amtsärztliche Überprüfung vor. Durch Ihren persönlichen Fernlehrer erhalten Sie telefonisches Prüfungstraining. Zum Ende des Studiums haben Sie die Chance, im Rahmen eines mehrtägigen Präsenzseminar Erfahrungen aus der Praxis zu sammeln.

  • Dauer des Fernlehrgangs: 20 Monate
  • Wöchentlicher Arbeitsaufwand: 8 – 10 Stunden
  • Kosten: Im Anschluss an Ihre kostenfreie Registrierung im Servicebereich erhalten Sie eine detaillierte Kostenübersicht
  • Abschluss: Zeugnis der Hamburger Akademie
  • zur Webseite

 

 

Finanzielle Förderung für Fernstudierende

So wertvoll Bildung für Ihren beruflichen Werdegang ist, so kostspielig ist diese auch. In der Schweiz stehen Ihnen jedoch zahlreiche Angebote zur Verfügung, um finanzielle Entlastung für Ihr Studium zu erhalten.
Zu den bekanntesten gehört das kantonale Stipendium. Über die Gewährung dieser Massnahme entscheidet jeder Kanton selbst, daher weichen die Voraussetzungen nicht selten voneinander ab.
Aufgrund zeitintensiver Bearbeitungszeiten sollten Sie das erforderliche Gesuch frühzeitig beim Kanton Ihres elterlichen Wohnsitzes einreichen.

Parallel hierzu empfiehlt es sich, anlässlich eines Stipendiums, mit Vereinen und grossen Firmen in Kontakt zu treten.
Sind trotz aller Bemühungen alle Wege eines kostenfreien Stipendiums ausgeschöpft, kann sich ein kantonales Darlehen als interessante Alternative erweisen.

Diese Variante sieht vor, dass die gesamte Summe im Anschluss an das erfolgreiche Studium zurückzuzahlen ist. Die Tilgung lässt sich individuell über mehrere Jahre festlegen, wobei Ihnen lediglich ein geringer Zinssatz berechnet wird.

 

Alternativen zum Fernstudium

 

Berufsbegleitende Berufsausbildung zum Naturheilpraktiker/in

Die Paracelsius Heilpraktikerhochschulen in Zürich bieten Ihnen die Möglichkeit, sich berufsbegleitend zum Naturheilpraktiker/ zur Naturheilpraktikerin fortzubilden. Die Fortbildung umfasst eine Dauer von 36 Monaten und beinhaltet sowohl theoretische als auch praktische Massnahmen. Streben Sie im Anschluss die gezielte Vorbereitung der höheren Fachprüfung an, so kann diese mit einem Umfang von sechs Monaten zusätzlich absolviert werden.

 

Ausbildung zum/ zur Diplom Naturheilpraktiker/in

Die Ausbildung zum/ zur Diplom Naturheilpraktiker/in an der Hubert Widemann Schule kann sowohl berufsbegleitend als auch in Teil- oder Vollzeit absolviert werden. Auf der Grundlage traditioneller europäischer Naturheilkunde entwickeln Sie individuelle Therapiekonzepte. Entscheiden Sie sich dafür, im Anschluss an die bestandene Abschlussprüfung zwei weitere Module zu belegen, so qualifizieren Sie sich für die eidgenössische Prüfung.

 

Ins Thema einlesen – die beste Literatur zum Thema

  • Naturheilpraxis heute: Lehrbuch und Atlas von Elvira Bierbach
  • Atlas für Heilpraktiker: Anatomie – Physiologie – Krankheitsbilder von Isolde Richter
  • 45 Naturheilverfahren – fit für die Heilpraktikerprüfung nach den neuen Prüfungsleitlinien von Elvira Bierbach und Maria Lohmann-Dahlem